#043 - 170 Tage im Stau stehen!

Wieso Du ständig im Stau stehst und was Du dagegen tun kannst! (Lesezeit: 5 min)


Das Automobil ist das weitverbreiteste und zugleich mobilste Transportmittel der Welt. Ein Leben ohne das Auto ist nicht mehr vorstellbar. Wenn Du allerdings mal wieder im Stau stehst, dann sieht das vermutlich anders aus?! Wenn Du ab sofort über 170 an kostbarer Lebenszeit sparen willst, dann lies weiter!

Zum Thema: Berufliches Pendeln findest Du hier meinen Artikel!

 

Die Zeit hat in den vergangenen Tagen einen Artikel mit dem Titel: "Schluss mit der grünen Welle“ veröffentlicht. Die darin enthaltenen Learnings möchte ich Dir heute vorstellen.

 

In der Großstatt Stuttgart pendeln täglich 400.000 Menschen am Morgen rein und abends wieder raus. Dazu kommt noch der Binnenverkehr hinzu und damit ist höchster Staualarm! Laut des Verkehrsdatenanbieters INRIX ist Stuttgart auf Platz 39 der weltweiten Stauhöllen. Hier stehen die Autofahrer 44 Stunden pro Jahr im Stau. München ist mit 51 Stunden Deutschland's Spitzenreiter. Am aller schlimmsten ist jedoch Los Angeles in den USA mit 102 Staustunden jährlich!

 

Wenn man die Zeit für München auf ein Menschenleben hochrechnet, dann sind das 170 Tage an kostbarer Lebenszeit!

 

Global INRIX 2017 Traffic Scorecard, © INRIX 2018
Global INRIX 2017 Traffic Scorecard, © INRIX 2018 (Klick zum vergrößern!)

 

Reinhard Unkhoff ist Sachgebietleiter für Stuttgart und verantwortlich für die insgesamt 818 Lichtsignalanlagen. Die eine Million Fahrten jeden Werktag machen seinen Beruf zu einer täglichen Herausforderung.

Früher waren die Ampelanlagen einfach geschaltet und eine grüne Welle konnte durch zeitversetzte Grünphasen ermöglicht werden. Heute wird alles verkehrsabhängig und in Echtzeit über Induktionsschleifen flexibel geregelt. Bei Fußgängern und öffentlichen Verkehrsmitteln ist das wesentlich einfacher, da diese "nicht so oft" an einer Kreuzung auftauchen. Besonders spannend wird es, wenn unterschiedlichste Verkehrsteilnehmer aufeinandertreffen. Mit Hilfe von unterschiedlichen tageszeitabhängigen Modi sollen alle halbswegs zufrieden gestellt werden. Wie Herr Unkhoff sagt: "[...] um niemand zu lange warten zu lassen!".

 

Er sieht allerdings kein Entkommen, denn aufgrund zahlreicher Baustellen und dem hohen Verkehrsaufkommen, für das unsere Infrastruktur nicht ausgelegt ist, haben wir stehst ein hohes Risiko zur Staubildung. Aufgrund der guten Konjunktur sei die Anzahl der Fahrzeuge pro Kopf gesteigen: 1982 sollen es noch 360 Autos pro 1.000 Einwohner gewesen sein, wobei es heute 530 Autos sind. Das entspricht einem Zuwachs von 47%!

INRIX Scoreboard - Hours spent in congestion, 14.08.18
INRIX Scoreboard - Hours spent in congestion, 14.08.18

 

Einen Ansatzpunkt sieht Herr Unkhoff in der modernen Technik aufgrund der sogennanten Car-to-X-Kommunikation. Das bedeutet, dass sich autonome Fahrzeuge mit ihrer Umgebung vernetzen und somit der Verkehr noch besser fließen bzw. automatisch geregelt werden kann.

Ein Punkt, welchen Du direkt einsetzen kannst, um Zeit zu sparen, ist der Fakt, dass laut Unkhoff die Straßenbahnen und Busse stets priorisiert sind und immer grüne Fahrt haben. Sobald also ein öffentliches Verkehrsmittel an eine Kreuzung kommt, wird es nicht lange warten müssen und kann sofort weiterfahren. Wie bereits in der dazugehörigen Podcast-Folge berichtet, fahre ich in Großstädten wie Berlin gerne mit dem Taxi. Aufgrund der speziellen Taxispur stehe ich dadurch weniger im Stau.

 

Warum entstehen eigentlich Staus? Dazu ein kleines Video mit lustiger Animation:

 

 

Was sind nun die Learnings für Dich?

Ganz einfach: Nimm einfach mal wieder öfters die öffentlichen Verkehrsmittel. Das schont nicht nur Deine persönliche CO2-Bilanz sondern auch Deinen Geldbeutel. Eine weitere Möglichkeit sind Fahrgemeinschaften, weil Du dann während der Fahrt arbeiten kannst.

 

Wie ist das bei Dir? Pendelst Du auch täglich zur Arbeit und steckst dann im Stau? Wo wohnst Du? Wie schneidet Deine Stadt im internationalen Ranking ab? Siehst Du Möglichkeiten das Ganze zu umgehen?

 

Ich freue mich auf Deine Gedanken unter diesem Post oder bei Instagram, Facebook oder Upspeak!

 

Und denke immer daran: "Zeit hat man nicht. Zeit nimmt man sich."

Karl von #savinglifetime

 

 

Quelle:

INRIX, 2018 - http://inrix.com/scorecard/


Hat Dich mein Beitrag inspiriert? Dann teile ihn bitte mit Deinen Freunden und helfe ihnen dabei mehr Lebenszeit einzusparen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0