#004 - "Nur noch 5 Minuten, Mutti!" - Wie Du 101 Tage Deiner Lebenszeit verschläftst!

Heute zeige ich Dir, wie snoozen Deine Lebenszeit verkürzt und was Du stattdessen tun kannst. (Lesezeit: 4 min)


Gewiss kennst Du die Situation, wenn am Morgen Dein Wecker klingelt? Mal wieder zum ungünstigsten Zeitpunkt, reißt er Dich aus Deinen Träumen. Du hast mal überhaupt kein Bock und sagst zu Dir: "Ach, nur noch 5 Minuten, Mutti!" und drückst die "Snooze"- bzw. "Schlummer"-Taste. Doch gefühlt dauert es keine 5 Sekunden und der Wecker geht erneut. Was machst Du? Snoooozen bis der Arzt kommt...oder halt Mutti!

 

Dieses Szenario mag Dir vertraut vorkommen und bestimmt denkst Du jetzt: "Was soll bitte an einmal snoozen so schlimm sein?"

Das verrate ich Dir!

 

Dies ist eine wahrhaft ungünstige Angewohnheit, denn diese kostet Dich ganze 101 Tage Deiner kostbaren Lebenszeit! Wirklich? Ja!

 

Hier mein Rechenbeispiel:

Gehen wir davon aus, dass Deine durchschnittliche Snooze-Dauer pro Tag ca. 5 Minuten beträgt. Ein Jahr hat 365 Tage und Du wirst locker 80 Jahre alt. Dementsprechend haben wir eine Gesamtdauer von ca. 101 Tagen (~ 3,3 Monate)!

 

Lass Dir das einmal durch den Kopf gehen! Wenn Du jeden Tag snoozt, dann verbringst Du 101 Tage (~ 3,3 Monate) mehr im Bett ohne Dich dabei zu erholen, geschweige denn etwas sinnvolles zu machen! Diese 5 Minuten bieten Dir keinen erholsamen Schlaf! Schlimmer noch: Du nickst kurz ein, aber spätestens nach 5 Minuten klingt der Wecker wieder und Du bist noch erschöpfter als vorher.

 

"Ach, komm schon. Einmal ist keinmal!" und "Ich habe meinen Wecker extra früher gestellt." sind Ausreden und Erklärungen, welche ich in diesem Zusammenhang häufig höre. Ein Freund erzählte mir: "Ich stelle meinen Wecker auf 5:30 Uhr, snooze eine halbe Stunde lang, um schlußendlich um 6 Uhr aufzustehen." Wie sinnlos ist das denn bitte?? Auf meine Gegenfrage: "Wieso stellst Du Deinen Wecker nicht gleich auf 6 Uhr, hast mehr erholsamen Schlaf und stehst dann direkt auf?" gab es keine Antwort.

 

Mach Dir bitte bewusst, dass das snoozen absolut - wirklich absolut - sinnlos ist und deshalb gebe ich Dir zwei Ansätze mit auf Deinen Weg:

 

1. Weckzeit richtig setzen

Ganz simpel: Stell doch einfach Deine Weckzeit auf die richtige Zeit ein, wann Du wirklich aufstehen musst/willst. Dadurch hast Du die Schlafdauer maximiert, Dein Körper kann sich ausreichend erholen und das Beste daran ist, dass Du sofort aus dem Bett kommst, denn einen "Puffer" hast Du nicht mehr.

 

2. Nutze die Zeit sinnvoll

Wenn Du es schon nicht schaffst direkt aufzustehen und ein paar Minuten brauchst, dann nutze die Zeit wenigstens sinnvoll, um Dich auf Deine Ziele zu fokusieren. Visualisiere den Tag im perfekten Zustand: "Was steht heute an?", "Was sind meine heutigen Ziele?" und "Was will ich heute erreichen?". Zum Schluss: 5...4...3...2...1 und dann steh verdammt noch mal auf!

 

Grundsätzlich magst Du Dich davon nicht beeindrucken lassen und weiterhin snoozen. Es ist Deine Entscheidung, aber einen weiteren Gedankengang möchte ich Dir noch mit auf den Weg geben:

 

Betrachte doch einmal die ganze Situation von außen. Dein Leben ist durch Deine persönliche Lebenszeit begrenzt und wenn nun der Wecker am Morgen klingelt, dann snoozt Du und zeigst damit, dass Du Angst hast. Du hast Angst Dein eigenes Leben zu leben! Das mag vielleicht etwas übertrieben klingen, aber wieso stehst Du nicht einfach auf und eroberst die Welt? Nein, stattdessen bleibst Du lieber im Bett, verschläfst wertvolle Lebenszeit während jemand anderes da draußen seinen Zielen entgegenläuft und hart an sich arbeitet.

 

Also, hör auf zu snoozen, leb' Dein Leben und heb' die Welt aus den Angeln!

 

In diesem Sinne, hör auf Deine Lebenszeit zu verschwenden und nimm Dir die Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben!

Denn: „Zeit hat man nicht. Zeit nimmt man sich!“

 

Karl von #savinglifetime


Kommentar schreiben

Kommentare: 0